Pacific kommt mit neuen Schnittstellen

ISO Travel Solutions hat sein webbasiertes Veranstalter­system Pacific um mehrere neue Schnittstellen erweitert. Das aktuellste Release verfügt nun über diverse Erweiterungen der Anbindungen zu Sabre, Peakwork und Mietwagen-Anbietern.

Über die Verbindung zu Sabre Flights kann Pacific schon seit mehreren Jahren auf das Sabre System zugreifen und neben Buchungen auch Umbuchungen und Stornos vornehmen. In seinem aktuellsten Release bietet Pacific nun auch die Möglichkeit, Sitze direkt auf einem Sitzplan auszuwählen und zu buchen. Dabei werden auch die Aspekte des ASR und SSR beachtet.

Die Anbindung zu Peakwork wurde ebenfalls ausgebaut. Pacific bezieht dabei Preisinformation aus Peakwork-Flug-Playern, vergleicht diese mit Preisen anderer Quellen und bucht dann den günstigsten Preis online. Der Peakworkplayer fungiert als Linienflug-„Cache“ mit verfügbarkeit­sgeprüften EDF-Daten, die diverse Anbieter wie Airlines oder Veranstalter zur Verfügung stellen. Vertriebsseitig können jetzt Linienflug­angebote aus Pacific auch in EDF-Playern erstellt und wiedergefunden werden. Das erhöht die Datenqualität und verkürzt die Antwortzeiten des Gesamtsystems.

Mit dem neuen Enterprise Connector bietet ISO Travel Solutions eine Online Anbindung an Alamo, Enterprise und National. Damit können aus dem Veranstalter­system Pacific heraus Mietwagen der drei Anbieter online gebucht werden.

Zusätzlich ist jetzt auch die Europäische Reise Versicherung über Pacific buchbar. Dabei werden aktuelle Versicherungs­produkte und -tarife über eine Schnittstelle bei der ERV angefragt und als Leistung im System angeboten. Bei Buchung werden die Reise- und Personendaten online an die Versicherung gemeldet.

Das Reservierungs­system Pacific der ISO Travel Solutions ist ein webbasiertes, modular aufgebautes System für den Einsatz bei touristischen Unternehmen wie Veranstaltern und Reisemittlern jeder Größe. Das moderne System bietet umfassende Funktionen und unterstützt den kompletten touristischen Arbeitsablauf. Der modulare Aufbau erlaubt die flexible Zusammenstellung der einzelnen Funktionsmodule entsprechend des gewünschten Einsatzgebietes.