Neue Trackingsoftware macht Zustellungsprozess von Zeitungsverlagen transparent

Die WAZ Mediengruppe Essen überwacht mit Trakk-IT PaperBoy den Zustellungs­prozess seiner Tageszeitungen.

Nürnberg / Essen

Die WAZ Mediengruppe Essen realisiert zusammen mit der ISO Software Systeme GmbH aus Nürnberg und der T-Systems als General­unternehmer das Projekt Trakk-IT PaperBoy . Die Software macht den frühmorgendlichen Zustellprozess der Tageszeitungen von der Laderampe im Verlagshaus bis zu den Abonnenten transparent. Die Software ist modular aufgebaut und besteht aus mehreren Bausteinen.
So kann der Frühdienst der WAZ Mediengruppe mit der Komponente „Logistik-Monitor“ die Zusteller koordinieren. Der Baustein „Touren-Monitor“ wiederum macht den Transport der Zeitungen von der Laderampe im Druckzentrum bis zu den einzelnen Übergabestellen an die Zusteller transparent.

Logistik Monitor
Der Zusteller wählt mit einem Mobiltelefon sowohl bei der Übernahme der Zeitungen an der Abladestelle, als auch nach deren Verteilung eine sich täglich ändernde fünfstellige Code-Nummer. Diese wird an die PaperBoy-Software übertragen. Neben dem eingegebenen Zahlencode wird auch ein Zeitstempel in Echtzeit gesendet. Somit ist das Logistikzentrum des Verlages informiert, dass die Zustellung begonnen bzw. geendet hat. Mit dem Logistik-Monitor können bei Verspätung oder nicht gemeldetem Krankheitsfall eines Zustellers Vertreter benachrichtigt werden. Die Software verarbeitet diese Information und gibt dem Verlagshaus so die Möglichkeit, seine Zusteller pro-aktiv zu steuern und die Zustellung zu optimieren. Die WAZ Mediengruppe plant für das zweite Quartal 2008 den Gesamt-Rollout von PaperBoy auf alle 8.500 Zusteller.

Touren Monitor
Parallel dazu erarbeiten die beiden Unternehmen derzeit in der Pilotphase den nächsten Schritt von Trakk-IT PaperBoy : Mit dem „Touren-Monitor“ kann das Medienunternehmen nun erkennen, wann ein Spediteur das Druckzentrum erreicht und es auch wieder verlässt. Daraus ergibt sich die Information, wann die Verteilung der Zeitungspakete an die einzelnen Abladestellen beginnt und ob bereits am Anfang des Zustellprozess eine Verspätung zu berücksichtigen ist.
Dabei müssen sich die Spediteure bei der Ein- bzw. Ausfahrt am Druckzentrum über einen RFID-Tag an- und abmelden. Durch hinterlegte Sollzeiten wissen Sie, bis wann der Fahrer das Druckzentrum erreicht und wieder verlassen haben muss. Die Ausfahrtssoll-Zeit ist somit der Zeitpunkt, an dem die Touren spätestens angefangen haben müssen. Das Tracken der Abladestellen erfolgt nach dem gleichen Prinzip und die Logistikzentrale weiß genau, zu welcher Uhrzeit die Spediteure die Abladestellen erreicht haben. Aus dieser Information erfolgt bei Verspätungen auf der Route eine automatische Benachrichtigung der Zusteller.

Geringere Kosten und erhöhte Kunden­zufriedenheit
Mit Trakk-IT PaperBoy hat die WAZ Mediengruppe ein Werkzeug, seine Fahrer und Zusteller pro-aktiv zu steuern und die Zustellung zu optimieren. Der Logistikleitstand ist in Echtzeit darüber informiert, wann welcher Fahrer an den Abladestellen und die Zusteller bei ihren Zeitungspaketen eingetroffen sind. Zudem besteht die Möglichkeit, in Echtzeit (zwischen 0 und 5 Uhr morgens) in den Zustellprozess einzugreifen. Über eine Standard-Schnittstelle wird die Abrechnung der Zusteller und Springer automatisiert und somit ist am Monatsende schnell und unkompliziert die Bezahlung dieser Mitarbeiter möglich.
Die Abonnenten bekommen ihre Zeitung zuverlässiger zugestellt, da keine Bezirke mehr liegen bleiben. Die Reklamationsquote sowie die Zahl der Nachlieferungen sinken. Die Kosten des Zustellprozesses verringern sich damit deutlich.