Projektmanagement in der Touristik

Mehr als 35 Jahre Software-Projekte in der Touristik und in anderen Bereichen sorgen für eine Menge an unterschiedlichsten Erfahrungen. Die einzige Konstante in dieser langen Zeit: kein Projekt ist wie das andere und kein Kunde wie der andere. Um jedem Kunden das bestmögliche Projekt zu gewährleisten, bietet die ISO verschiedene Projektmethoden an. So stellen wir uns individuell auf Ihre Bedürfnisse ein und Sie wählen die von Ihnen präferierte Methode aus. Unser Projektmanager wird sehr eng mit Ihrem Projektmanager zusammenarbeiten und dafür sorgen, dass das gemeinsam definierte Projektziel „in time“, „in budget“ und „in quality“ erreicht wird. Folgende Aspekte sind dabei wichtig:

Qualitätsmanagement nach DIN EN ISO 9001

Unser Qualitäts­management­system ist an den Standorten Nürnberg, München und Offenbach zertifiziert nach DIN EN 9001. Solide Qualität und verlässliches Projektmanagement nach deutschen Maßstäben ist die oberste Prämisse unseres Unternehmens.

Internationale Projekte

Seit dem Jahr 1979 arbeitet die ISO im Bereich der Software-Entwicklung und IT-Beratung. Die Touristik gehörte schon damals wie auch heute zu den wesentlichen Kernkompetenzen. Dazu zählen nicht nur Projekte mit Reise­veranstaltern, Airlines und touristischen Leistungsträgern, sondern auch Airports und die öffentliche Verwaltung. Die zahlreichen Projekte in den verschiedensten Ländern der Welt haben die Kompetenz unserer Mitarbeiter für die verschiedenen Ansprüche und Erwartungen der jeweiligen Regionen und Kulturen geprägt.

Solutions

ISO-Lösungen werden weltweit eingesetzt

Projektmanagement-Methoden

Sie wählen Ihre präferierte Methode aus und wir setzen das gesamte Projekt dementsprechend mit Ihnen auf. Wir erstellen gemeinsam einen Projektplan, der alle Meilensteine definiert. Ihr Projektmanager und unser Projektmanager führen das Projekt zusammen in enger Kooperation bis zur erfolgreichen und risikolosen Einführung.

Wasserfall-Methode

Bei der Wasserfall-Methode folgt ein Schritt auf den nächsten. Das heißt, erst wenn ein Projektschritt abgeschlossen ist, wird der nächste begonnen. Dieses lineare Vorgehensmodell definiert feste Phasen, deren Abschluss jeweils bindend für die nächste ist.
Die Vorteile der Wasserfall-Methode für Sie liegen beim Ressourceneinsatz. Sie definieren zu Beginn des Projekts Ihre Anforderungen und müssen erst zu einem späteren Zeitpunkt wieder aktiv werden. In der Zwischenzeit wird von der ISO die Spezifikation erstellt (die von Ihnen abzunehmen ist), die Software entwickelt und dann das komplett fertige Ergebnis an Sie ausgeliefert. Sie testen dann das System und nehmen es final ab.

Agile Methode

Bei der agilen Methode wird das große Projekt in viele kleine Teile, sogenannte Sprints von kurzer Dauer zerlegt (in der Regel 2-4 Wochen). Das bedeutet, dass die Schritte – Definition, Spezifikation, Entwicklung, Lieferung immer wieder für kleine Teilabschnitte durchgeführt werden. Nach jedem Schritt dieses iterativen Vorgehens, können Sie das Teilergebnis sehen und Ihr Feedback fließt direkt in die Weiterentwicklung ein.
Die Vorteile der agilen Methode für Sie sind die frühe Sichtbarkeit der Umsetzung, Ihre hohe Einfluss­möglichkeit dabei und ein geringeres Risiko beim Vergleich von Anforderung und Entwicklung. Allerdings bedingt diese Methode einen höheren Aufwand und eine hohe Mitwirkungs­pflicht auf Ihrerseits.

Service Level Agreement

Um bereits vor Projektbeginn alle Erwartungen und Leistungen klar zu definieren, werden in jedem Projekt die Service Level Agreements gemeinsam vereinbart. Diese beschreiben die vereinbarten Leistungen und Reaktionszeiten der ISO für bestimmte Szenarien, wie zum Beispiel für Fehlerbehebungen oder die System­verfügbarkeit. Die Service Level können einem normalen Standard entsprechen oder bis hin zu hochverfügbaren Systemen mit einem kompletten 24/7 Support gestaltet werden.

Support-Datenbank

Für die gesamte Kommunikation zwischen dem Kunden und der ISO während der Projektlaufzeit, stellen wir eine webbasierte Projekt-Datenbank zur Verfügung. Diese für den Kunden eingerichtete Support-Datenbank dient zur Erfassung aller Kundenanliegen. Unabhängig davon, ob es sich um einen Änderungswunsch, eine Supportanfrage, Verbesserungs­vorschläge oder die Meldung eines Problems handelt, die Datenbank steht dem Kunden 24 Stunden, 7 Tage die Woche zur Verfügung.
Die gesamte Kommunikation der Projekt­beteiligten läuft über dieses webbasierte Tool. ISO steuert direkt aus dieser Datenbank die internen Teams.
Eine Integration Support-Datenbank mit Ihren eigenen Planungs- und Steuerungstool – wie zum Beispiel mit Jira – ist möglich, so dass Sie Ihre Daten nur an einer Stelle zentral erfassen müssen und managen können.

Referenzen der ISO Travel Solutions

Referenzliste anfordern