Data Governance Prozess in SAP® mit

Marlin Vorschalttransaktion (MVT)

Zentrales Stammdatenmanagement und Data Governance Prozess für SAP

MVT für SAP® zum zentralen Stammdaten­management bietet einen zuverlässigen und nachvollziehbaren Prozess. Der operative Anlage- und Pflegeprozess von Stammdaten wird durch eine optimierte Vorschalttransaktion mit integrierten Bereinigungsschritten effizient umgesetzt. Die Neuanlage oder Änderung zum Stammsatz wird nicht sofort in der SAP Tabelle gesichert, sondern in einem Anforderungsbeleg festgehalten. Der Anforderungsbeleg wird dem zentralen AdressClearing zur Freigabe und weiteren Validierung übergeben. Der Mitarbeiter, der die Änderung angefordert hat, erhält per E-Mail eine Information zum Bearbeitungsstand. Über Qualitätsreports können kundenindividuelle Aussagen zur Steigerung der Stammdatenqualität festgehalten werden. Der Data Governance Prozess besteht aus den Komponenten Vorschalttransaktion und zentrales Adressclearing. Beide Komponenten stehen für die Objekte Debitoren, Kreditoren und den Bankenstamm zur Verfügung. Sie enthalten eine integrierte Liste zur Verbesserung der Datenqualität mit Standard, oder über Marlin Produkte eingebundene Aktivitäten:

Standard Aktivitäten

  • Genehmigung, Rückstellung, Ablehnung
  • Hinzufügen von Dokumenten und Notizen
  • Kontengruppenwechsel
  • Validierungsbaustein für Kundenprüfungen

Eingebundene Aktivitäten über Marlin Produkte

In SAP integrierte Funktionen zum Governance Prozess (MVT)

  • eigene Transaktion zur Pflege und Anlage von Stammdaten
  • E-Mail-Information zum Bearbeitungsstand
  • die einzelnen Stammdatenfelder können normiert und validiert werden
  • integrierte Prüfungen zur Verbesserung der Datenqualität
  • dem Anforderungsbeleg können Dokumente, Hinweise und Prioritäten zugeordnet werden
  • Abbildung einer Adressclearing Struktur für die Prüfung und Freigabe von Anforderungsbelegen
  • das Freigabeverfahren kann für das A-, B-, V-, M-Segment kundenspezifisch eingestellt werden
  • über das Customizing kann definiert werden, welche Feldänderungen, Kontengruppen oder Gruppen von Stammdaten in den Clearingprozess fallen
  • der Adressclearer erhält über eine Blaumarkierung die Änderungen im Stammsatz angezeigt
  • Anforderungsbelege können abgelehnt, rückgestellt und genehmigt werden
  • über einen User-Exit können eigene Prüfungen eingebunden werden
  • nach der Freigabe werden die Änderungen verbucht und der Anforderer erhält per E-Mail eine Nachricht
  • SAP-Berechtigungen und Kontengruppensteuerung werden beachtet
  • jede bearbeitete Dublettengruppe wird in einem Bearbeitungsbeleg zur Steigerung der internen Qualitätsprüfung (SOX konform) festgehalten.
  • MDS: systemübergreifende Stammdatenverwaltung und -Verteilung
  • Add-On: Komponenten zur Verbesserung der Stammdatenqualität

Online Demo anfordern

Referenzen der ISO Professional Services


Partner

Weitere Produkte im Datenzyklus


SAP, SAP Logo, mySAP.com, R/3 sind Marken oder eingetragene Marken der SAP AG.