Objektorientierte Analyse & Design mit UML

Am Anfang eines jeden Projekts steht eine genaue, objektorientierte Analyse (OOA) der aktuellen Situation. Hierbei werden nicht nur alle Anwendungsfälle und Prozesse dokumentiert, die im System abgebildet werden sollen, sondern auch sämtliche Aktoren, die mit dem System interagieren sollen. Dabei kann es sich um Personen, Prozesse und andere Systeme handeln. Im sogenannten Design-Modell werden die fachlichen Entitäten und Beziehungen modelliert und sämtliche Anforderungen beschrieben. Bis zu diesem Punkt gibt es noch keinerlei Abhängigkeiten zu einer konkreten technischen Umsetzung.

Vom Design-Modell zum Implementierungs­modell

In einem weiteren Schritt wird das Design-Modell mit Transformationen in ein technisches Implementierungs­modell umgewandelt. Dieses ist jetzt eng an die verwendete Technologie etwa Programmier­sprache und Datenbank angelehnt. Durch weitere Transformations­vorschriften werden aus dem Modell das Datenbankschema und die Klassenstrukturen mit den definierten Methoden generiert.
Dieser Schritt kann inkrementell wiederholt werden und erspart zeitintensive Entwicklungs­arbeit und vermeidet gleichzeitig Fehler. Die generierten Klassen versehen Software­entwickler dann mit der konkreten Implementierung. Dieses Vorgehen, gekoppelt mit einem testgetriebenen Ansatz, sorgt für Software auf höchstem Niveau und deutlich reduzierter Fehlerquote, damit Sie zu Ihrem Vorteil diese zeitnah einsetzen können.

Neben der objekt­orientierten Analyse setzen wir UML für die Systemanalyse ein.

Sprechen Sie uns an!